1948 - 1960


Im Herbst 1948 legte Obmann Fritz Feichtinger wegen Übersiedlung nach Wien die Stelle zurück und Baumeister Sepp Stummer wurde einstimmig zum Nachfolger bestellt. Da durch den Krieg das 100jährige Gründungsfest nicht abgehalten werden konnte, feierte man am 06. und 07. August 1949 das 105jährige Gründungsfest. Es war eines der größten Feste in der Geschichte der Ortsmusik Traunkirchen. Am Samstag bei herrlichem Wetter spielte die Solinger Trachtenmusikkapelle auf einem Schiff mit der Ortsmusik. Viele Häuser und ebenso viele Boote wurden beleuchtet. Dieses Fest ist der eigentliche Ursprung der bis heute alljährlich durchgeführten "Märchennacht". Am Sonntag, den 7. August nahmen 27 Kapellen am Festzug teil. Von 1949 bis 1952 gab es weitere Aufbauarbeit und den Einstand junger Musiker welche im Konservatorium „Probezimmer“ bei Franz Höller studierten.
Beim ersten Bundesmusikfest 1953 in Wels nahm die Ortsmusik Traunkirchen auch am Wertungsspiel teil. In der Mittelstufe mit der Opern-Potpourri "Verdiana" wurde ein erster Platz mit Auszeichnung erreicht. Damals rückte die Muskikkapelle das Erstemal mit der neuen Tracht, mit Lederhose, rotem Leibchen, grünem Rock aus. Bgm. Obmann Stummer hat sich sehr um diese Uniform bemüht, und die Gemeinde hat die Finanzierung übernommen. 1954 nahm die Ortsmusik beim Musikfest in Altmünster teil und beim Wertungsspiel wurde in der Oberstufe mit dem Stück "1. slavische Rhapsodie" ein erster Rang mit Auszeichnung erreicht. Im Jahr 1955 fand die große Fahrt in die Schweiz, Zürich-Bassersdorf, statt. Es war kurz nach Abschluß des Staatsvertrages und mit unserer österreichischen Musik hatten wir großen Erfolg. 1958 nahm die Kapelle beim Bundesmusikfest sowie beim Wertungspiel in Steyr mit Erfolg teil. Bis 1964 gab es den normalen Vereinsbetrieb sowie Teilnahme an Musikfesten und örtlichen Veranstaltungen. Seit 1949 wird auch jedes Jahr das große Seefest, die Märchennacht, abgehalten.