1938 - 1945


Kapellmeister Hans Herbst legte seine Stelle als Kapellmeister zurück da er in Ebensee eine politische Funktion übernahm. Fritz Retzer übernahm die Kapellmeister- und Bgm. Wutscher die Obmannstelle und die Gemeinde Traunkirchen die finanzielle Gebarung. Im Herbst 1938 übergibt die Obmannstelle Bgm. Wutscher an den früheren Obmann Michael Eckl. Für die Kassengebarung ist die Musik wieder selbst verantwortlich. Durch den Anschluß und Einführung des Arbeitsdienstes und der Wehrpflicht tauchten natürlich personelle Probleme auf. Im Herbst 1938 und Frühling 1939 gab es schon die ersten Einrückungen.
Mit Beginn des 2. Weltkrieges am 01.09.1939 gab es eine Verfügung des Musikreichsverbandes, daß der Musikbetrieb des Krieges wegen eingestellt wurde. Es waren noch 4 bis 8 Teilnehmer des ersten Weltkrieges welche bei kleineren Anlässen wie z.B.: Begräbnissen, Requiem für gefallene Kameraden spielten. Im Jahr 1943 wurden auch noch die letzten Alten eingezogen. Als letzte Musikanten blieben die beiden Flügelhornisten Franz Höller und Leopold Scheichl über, die von der Gemeinde als Feuermelder bestimmt wurden. 14 Musiker kehrten vom Weltkrieg nicht mehr heim. Als letzter rückte Franz Höller zum Volkssturm ein.